;

 
img_5041 img_5207 SONY DSC SONY DSC SONY DSC

Artikel der Kategorie: eigene Events

Trainingslager in Frankreich

Für die Anzinger Judokinder ging es dieses Jahr zum trainieren bis nach Frankreich. Ermöglicht hatten dies Sèbastien, selbst Judokämpfer beim ESV München Ost, dessen Kinder im Anzinger Judoverein sind und sein Bruder Christophe, der Vorstand des Judovereins Clam in Èvian ist. Insgesamt waren vier Münchner Vereine daran beteiligt: der SV Anzing, der ESV München Ost, der Budo-Club Ismaning und der TSV Ottobrunn. Zusammen mit den Kindern des französischen Vereins Clam, standen so über 60 junge Judoka auf der Matte.

Vom Anzinger Judoverein waren Anuk, Franziska, Lola, David, Niklas, Anderl, Pascal und Noah mit dabei. Das gut organisierte Programm war sehr vielseitig: Am ersten Tag waren über den ganzen Tag verteilt 6 Stunden reines Judotraining mit sehr hochkarätigen Trainern angesagt. So übernahm der erfahrene Trainer Silvestre die erste Einheit. Die Nachmittagseinheit übernahm dann sein Schützling Dilon, der bereits eine Europameisterschaft gewann. Großes Lob gebührt hier allen Kindern, welche die Techniken auf höchstem Niveau gut umsetzen konnten und bis zum Ende einhundert Prozent gaben.

Am nächsten Morgen ging es in einen von Europas größten Hochseilgärten in der Nähe von Èvian. Hier konnten die Kinder Hindernisse auf bis zu 30 m Höhe überwinden und sich von Baum zu Baum schwingen. Nach dem Mittagessen, die Helfer des französischen Judovereins grillten für uns, war wieder Judo angesagt. Christophe und Sèbastien hielten ein sehr gutes Training über die mentale Einstellung im Sport und im Wettkampf. Dann brachten Sie den Kindern bei, worauf es als Wettkampfrichter ankommt, so dass am Ende ein Übungskampf der Kinder untereinander, von den Kindern selbst geschiedst wurde. Hier war auch gleich der Fortschritt aller Kinder durch zwei Tage intensivsten Trainings schön zu sehen.

Der nächste Tag wurde schon vor dem Frühstück richtig sportlich, mit einer 45 minütigen Laufeinheit am Ufer des Genfersees. Nach dem wohlverdiententen und ersehnten Frühstück ging es zum Wandern in die nahgelege Bergregion, wo man vom Gipfel aus eine großartige Aussicht über den Genfersee und die benachbarten Bergketten hat. Wieder im Camp angekommen, konnten sich die Kinder erstmal entspannen, bevor wir das Trainingslager in Frankreich mit einem gemeinsamen Grillfest ausklingen ließen.

Zu danken gilt es an dieser Stelle noch Holger vom Budo-Club Ismaning und Sèbastien für die Organisation der An- und Abreise, sowie die Unterbringung. Und natürlich sämtlichen Helfern des Judovereins Clam, die sich hervorragend um die Verpflegung kümmerten.

Dieser Ausflug hat nicht nur länderübergreifend zu einem erfolgreichen Austausch geführt, ein Besuch der Franzosen in München ist in Planung, sondern auch die Vereine aus München und dem Umland näher zusammen gebracht. Es ist schön zu sehen was bei guter Zusammenarbeit und engagierten Sportlern alles möglich ist!

Autor: Matthias Sipple

Diesen Artikel kommentieren

Judo Safari: ein voller Erfolg

anders als es der Name „Safari“ vermuten lässt, wird bei einer Judo-Safari nicht mit einem Jeep durch Afrika gefahren. Eine Judo-Safari ist vielmehr ein sportlicher Wettkampf in den drei Disziplinen Leichtathletik, Judo und Kreativität. Diesen Sonntag fand zum ersten Mal seit über 10 Jahren wieder eine Judo Safari in Anzing statt, zu der auch Gäste aus Heimstetten und Feldkirchen angereist waren. Die jungen Judoka zwischen 5 und 12 Jahren traten im Seile klettern, Seilspringen, Medizinball-Weit-Wurf, Weitsprung, schön-werfen und in einem „japanischem“ Judo Turnier gegeneinander an. Zusätzlichen haben die Teilnehmer im Vorfeld einen Judo-Wurf gemalt. Sehr schöne Würfe sah man jedoch nicht nur auf dem Papier, sondern auch bei dem „japanischen“ Turnier, bei dem die Kinder ihren Siegeswillen zeigten und jeder Punkt hart umkämpft wurde.
Die Belohnung gibt es dann am 06.12 beim Nikolaus-Turnier in Form eines Tier-Abzeichens (daher der Name Safari), das dort in würdigem Rahmen an die Judoka verliehen wird.

Hier auch nochmal ein herzliches Dankeschön an die Helfer Max, Constantin, Ben und Michael



Diesen Artikel kommentieren

Anzinger Weihnachtsturnier ein voller Erfolg!

Mit 43 hochmotivierten Teilnehmern war das alljährliche Anzinger Weihnachtsturnier ein voller Erfolg.
So wurden auf 2 Matten innerhalb von 4 Stunden insgesamt 76 Begegnungen ausgetragen. Organisatorisch gesehen, ein sehr guter Wert.
Das Turnier verfolgt das Ziel, junge Judoka an in das Wettkampfgeschehen einzuführen. Daher wird in verschiedenen Systemen gekämpft (z.B.: Kämpfen alle Weißgurte nur im Boden).
Wie schon letztes Jahr führt dieses System zu mehr Kampferfahrung und in der Regel längeren Kämpfen, was durchaus gewollt ist, schließlich wollen die jungen Athleten ja auch zeigen was sie können.
Eine weitere Besonderheit des Turniers sind die Kampfrichter und die Tischbesetzungen. Beides wird zum großteil von jungen Judoka übernommen, die selbst Erfahrungen beim schietzen sammeln.
Es hat sich gezeigt, dass das unter der Anleitung von erfahrenen Judoka zu sehr guten Ergebnissen führt- insbesondere dahingehend, dass viel auf die kämpfenden Judoka eingegangen werden kann z.B.: wenn das Begrüßungsritual vor jedem Kampf noch nicht verstanden wurde.

Gekämpf wurde in neun Pools von in der Regel fünf Leuten mit vergleichbarem können. Die Zuschauer bekamen dabei von den 5-17 jährigen Judoka spannende, ehrgeizige und teilweiße doch sehr süße Kämpfe zu sehen. 

Wir hoffen sehr, dass es unseren Gästen aus dem ESV München Ost, Feldkirchen, Heimstetten, Rott, Isen und Poing bei uns gefallen hat.
Aussagen wie, so Zitat „Ein tolles Turnier, wir möchten nächstes Jahr gerne wieder eingeladen werden!“ stimmen uns jedoch zuversichtlich.
Besonders möchten wir uns hier nochmal bei den Helfern bedanken, ohne die das Turnier so nicht möglich gewesen wäre.
Mit dieser Unterstützung richten wir das Turnier so gerne nächstes Jahr wieder aus!

Weitere Bilder findet Ihr hier!

1 Kommentar

Anzinger Nikolausturnier

 Am 8.12.13 findet unser Nikolausturnier statt

 

Mitmachen darf jeder, ab dem weißen Gurt (Weißgurte kämpfen wieder im Boden)

 

Aufbau und Wiegen beginnt um 9 Uhr, ab 10 Uhr ist gemeinsames Aufwärmen ab 10:30 Uhr ist Kampfbeginn

Siegerehrung voraussichtlich gegen 14:00 Uhr, danach Weihnachtsfeier


Wir freuen uns sehr über Kuchen oder Salate, bitte frühzeitig in die Kuchen-/Salatliste an der Judohallentür eintragen.

 

Wir freuen uns auf ein spannendes Nikolausturnier und eine schöne Weihnachtsfeier

Eure Trainer: Bernhard, Matthias, Hannes, Nico und Nelson

 

Diesen Artikel kommentieren

Herbstfest

anbei die Ausschreibung zum Herbstfest:

 Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wir freuen uns auf euer kommen!

 

 

 

Die Auswahl der Übungen richtet sich nach den Alterklassen:

  • unter 11 (U11)
  • unter 16 (U16)
  • über 16 (Ü16)

 

Übungen U11:

Hängen an der Stange

stange_haengen

 

Krabbeln unter der Matte

krabbeln_unter_matte

Sitzen auf Pezziball

peziball

Liegestützen auf den Knien

liegestuetze_dips_situp

Runterbeugen

runterbeugen

Bilanzieren auf Bank

balancieren_auf_bank

Seilspringen 1 min

seilspringen_1min

 

Übungen U16:

Seileklettern mit Beinen

seilklettern_mit_beinen

Liegestützen auf Knien

liegestuetze_dips_situp

Sit-ups

liegestuetze_dips_situp

Kurzstreckensprint

kurzstreckensprint

Hüpfen über Kasten 1 m hoch

huepfen_ueber_kasten

Weitspringen

weitsprung

Runterbeugen

runterbeugen

Seilspringen 1 min

seilspringen_1min

Medizinball Weitwurf

medizinball_weitwurf

 

Ü16

Seilklettern ohne Beine

seilklettern_ohne_beine

Liegestützen

Dips

Sit-ups

liegestuetze_dips_situp

Kurzstreckensprint

kurzstreckensprint

Hüpfen über Kasten 1,5 m hoch

kasten

Weitspringen

weitsprung

Runterbeugen

runterbeugen

Seilspringen 2min

seilspringen_2min

Medizinball Weitwurf

medizinball_weitwurf

Diesen Artikel kommentieren