;

 
SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC

FAQ

Nichts.
Judoanzüge sind in allen Größen ausleihbar.
Mädchen und Frauen sollten ein geschlossenes, weißes T-Shirt tragen.

 

Um an einen Judoanzug zu kommen gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • An der Hallentüre gibt es immer wieder Notizen, dass  gebrauchte Anzüge abgegeben werden. Das ist eine  günstige Alternative, da Judoanzüge aus 100% Baumwolle sind, und daher auch bei 95° C gewaschen werden können, so dass auch kein hygienisches Problem entsteht.  Preise werden zwischen Verkäufer und Käufer ausgehandelt.
  • Man bestellt einen neuen Anzug beim Verein. Wir sind Wiederverkäufer der großen Hersteller und können daher die Anzüge zu deutlich günstigeren Preisen weitergeben, als dies im Sportgeschäft möglich wäre. Die Versandkosten trägt hierbei der Verein. Für Bestellungen wendet man sich an Carina Frantz (Telefon: 08106-23220). Im allgemeinen werden die Anzüge bereits innerhalb einer Woche geliefert. Die Preise für Einsteigeranzüge liegen je nach Größe bei ca. 20 Euro,   Trainings- und leichte Wettkampfanzüge bei ca. 60 Euro und gute Wettkampfanzüge gibts ab ca. 90 Euro.

Merkblatt für Judokinder und Judoeltern

 

 

Pünktlichkeit/Kommunikation

Bitte bringen Sie Ihr Kind pünktlich zum Training. Bitte beachten, dass noch genug Zeit zum Umziehen bleibt. Gleiches gilt für die Abholung nach dem Training. Nutzen Sie die Zeit vor und nach dem Training zur Kontaktaufnahme mit dem Trainer. Manchmal wissen wir mehr über Ihre Kinder als Sie. Bitte geben Sie Ihr Kind nicht am Parkplatz ab, vergewissern Sie sich, dass auch ein Trainer vor Ort ist. Wir können die Aufsicht über die Kinder nur übernehmen, wenn wir auch wirklich vor Ort sind. Und wir würden gerne auch die Eltern unserer Schützlinge mal kennenlernen.

 

 

Sauberkeit/Sicherheit

Bitte darauf achten, dass die Kinder und die Judoanzüge sauber und „geruchsfrei“ sind. Saubere Hände und Füße sollten eine Selbstverständlichkeit sein.

Fuß- und Fingernägel bitte vor jedem Training auf „kurz“ kontrollieren. Abgeknickte Nägel sind unnötig und bereiten eklige Schmerzen.

Lange Haare bitte mit einem Haargummi zusammenbinden, damit „freie Sicht“ gewährleistet ist. Bitte keine Haarspangen oder Haarklammern verwenden (Verletzungsrisiko)

Kaugummi ist nicht nur störend sondern sogar lebensgefährlich, wenn er in die Luftröhre gerät. Außerdem klebt er garstig in den Haaren. Also kein Kaugummi in der Judohalle.

 

 

Ausrüstung:

Bitte darauf achten, dass beim Training ein vollständiger Judoanzug vorhanden ist (Jacke, Hose, Gürtel). Mattenschuhe oder Schlappen gehören aus hygienischen Gründen auch in die Tasche bzw. an die Füße. Handtuch und Duschzeug schaden ebenfalls nicht. Eine Telefonnummer für Notfälle bitte in der Tasche unterbringen.

Bitte die Kinder nicht im Judoanzug zum Training schicken. Mit einem verschwitzten Anzug erkältet man sich sehr leicht und Judoka sollten sich selber umziehen können.

Ein Judoanzug ist zu klein, wenn die Ärmel den Unterarm nicht mehr zu mindestens der Hälfte bedecken, wenn die Arme nach vorne gestreckt werden. Der Gürtel muss so lang sein, dass die Enden bei gebundenem Knoten noch mindestens 20 cm lang sind.

Socken brauchen wir auf der Matte nicht. T-Shirts unter dem Judogi tragen nur die Mädchen/Damen.

Anzüge, Gürtel etc. können über den Verein direkt beim Marktführer bezogen werden. Wir bekommen Wiederverkäuferpreise und geben diese direkt weiter.

 

 

Wertgegenstände:

Bitte keine Wertgegenstände mitgeben (Geldbörse, Schmuck, Uhren, Handy) sollten daheim bleiben. Schmuck (Finger, Nasen, Ohr und andere Ringe, Ketten etc.) kann Verletzungen verursachen und bleibt am besten zu Hause.

 

 

Getränke und Lebensmittel

Ein Training dauert nur 90 Minuten. In diesem Zeitraum benötigt man in der Regel weder etwas zu Essen noch etwas zu trinken.

 

 

Toilettenbesuche

Kinder müssen sich beim Trainer abmelden, wenn sie den Trainingsraum verlassen. Wir wissen ganz gerne, wo sich unsere Schützlinge aufhalten, insbesondere ist uns wichtig, dass wir wissen, ob sich jemand verletzt hat und ggf. Hilfe braucht. Beim Verlassen der Matte sind Mattenschuhe zu tragen.

 

Ordnung

Bitte darauf achten, dass im Umkleideraum und vor der Judohalle kein „Heerlager“ entsteht. Kleidung bitte aufhängen, Schuhe unter die Bank und vor der Judohalle in einer Reihe aufstellen. Wir sitzen in der Judohalle auf dem Präsentierteller, jeder Besucher der Halle sieht zuallererst unsere Schuhe.

 

 

 

Gürtelprüfung

Der Judogürtel dient in erster Linie dazu, die Judojacke zusammenzuhalten. Die Farbe zeigt den „Ausbildungsgrad“ des Judoka für alle sichtbar an. Deshalb halten wir relativ regelmäßig Gürtelprüfungen ab. Bis zum grünen Gürtel geschieht dies in unserer eigenen Halle, höhere Gürtel lassen wir dann in München prüfen. Die Gürtelprüfung ist ein ernst zu nehmendes Ereignis und bedarf einer konzentrierten und regelmäßigen Vorbereitung. Keiner darf erwarten, dass ihm der Gürtel „zufliegt“, die Trainer beurteilen, ob ein Kind „prüfungsreif“ ist und zur Prüfung zugelassen wird. Darüber lässt sich nicht diskutieren.

 

Wettkampf/Selbstverteidigung

Judo entstammt aus den traditionellen japanischen Selbstverteidigungsformen. Seit 1964 in Tokio ist Judo auch eine olympische Sportart. Ziel aller Judoka sollte daher neben dem Erlernen von Techniken auch und vor allem der Wettkampf sein. Natürlich betreiben viele den Sport als Breitensport, aber ohne Wettkampf fehlt eben das Salz in der Suppe. Wir fahren regelmäßig die offiziellen Ranglistenturniere und andere Veranstaltungen an. Auch nehmen wir an der Jugendliga München teil. Leider mit immer weniger Teilnehmern. Bitte motivieren Sie Ihr Kind, an den Wettkämpfen teilzunehmen. Wer nicht kämpft, kann zwar nicht verlieren aber auch den süßen Moment des Sieges nie kennenlernen.

 

Verletzungen

Judo gilt als „sanfter Weg“, bei diesem Kampfsport wurden viele gefährliche Techniken entfernt, sind verboten oder gelten als unsportlich. Trotz allem Training und aller Regeln kann es zu Blessuren und Verletzungen kommen. Wenn es jemanden trifft, ist dies bedauerlich, gehört aber leider zum Risiko, das alle Sportler auf sich nehmen. Trainer und Betreuer versuchen, die Risiken so gering als möglich zu halten und, wenn denn mal was passiert ist, schnelle Hilfe zu leisten.

1. Freundschaft:

Achte all diese Werte und alle Menschen, dann wirst Du nicht nur beim Judo Freunde finden

2. Ehrlichkeit:

Sei immer ehrlich und kämpfe fair, ohne unsportliche Handlungen und ohne Hintergedanken

3. Wertschätzung:

Erkenne die Leistung jedes Anderen an, wenn dieser sich nach seinen Möglichkeiten ernsthaft anstrengt

4. Hilfsbereitschaft:

Sei anderen gegenüber stets hilfsbereit: Unterstütze als (Trainings)Älterer die Jüngeren. Hilf Deinem Partner, die Techniken korrekt zu erlernen und Neune, sich in der Gruppe zurechtzufinden

5. Selbstbeherrschung:

Achte stets auf Pünktlichkeit und Disziplin - beim Training, Wettkampf und im leben. Verliere auf der Matte nei die Beherrschung, auch nicht in Situationen, die Dir unfair erscheinen

6. Ernsthaftigkeit:

Sei immer konzentriert bei der Sache, Entwickle eine positive Trainingseinstellung und übe fleissig

7. Höflichkeit:

Behandle Deine Trainingspartner, Wettkampfgegner und Mitmenschen wie Freunde. Zeige Deinen Resepekt gegenüber Judo-Übenden durch eine ordentliche Verneigung

8. Respekt:

Begegne jedem mit resepekt. Behandle Deine Lehrer udn Judofreunde immer zuvorkommend und erkenne die Leistung anderer an

9. Mut:

Nimm Dein Herz in die Hand - im Randori, im Wettkampf und im Leben selbst. Gib niemals auf, auch nicht bei einer drohenden Niederlage oder bei einem scheinbar übermächtigen Gegner

10. Bescheidenheit

Spiele Dich nicht selbst in den Vordergrund. Sprich uüber Deinen Erfolg nicht mit Übertreibung. Orientiere Dich an den Besseren und nicht an denen, deren Leistungsstand Du bereits erreicht hast

Soweit die "offiziellen" Judo-Werte. Wer sich als Vorbild und nicht nur im Dojo daran hält, trägt vielleicht dazu bei, dass die Welt ein kleines bisschen menschlicher wird.

 

Judo was ins deutsche übersetzt der "sanfte Weg" bedeutet ist eine Kampfsportart zur Verteidigung und zum Kräftemessen miteinander, ohne den Partner dabei zu verletzen. Deshalb sind Schläge und Tritte im Judo auch nicht erlaubt.

In Anzing bieten wir Judo in spielerischer Form bereits ab für Kinder ab 5 Jahren an.

Sobald der Anfang einmal gemacht ist kann man bis ins hohe Alter weitermachen. Wer Lust auf den Sport hat kann einfach zu den angegebenen Trainingszeiten mal vorbei schauen oder die Trainer Kontaktieren.